Setup – lingualisierte Totalprothetik nach dem GERBER-Konzept

HANDS-ON-KURS

Über den Kurs

Kaustabilität ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg totalprothetischer Versorgungen. Prothesenträger bemängeln nicht selten schmerzhafte Druckstellen, ungenügenden Prothesenhalt und eingeschränkte Kaufunktion. Mit der lingualisierten Seitenzahnaufstellung nach dem GERBER-Konzept werden diese Einschränkungen weitgehend vermieden.
Wie logisch und prinzipiell einfach eine autonome Kaustabilität durch Anwendung der von GERBER entwickelten Grundsätze zur lingualisierten Seitenzahnaufstellung erlernt oder auch aufgefrischt werden kann, wird Einsteigern bzw. Wiedereinsteigern am Beispiel einer Wachsaufstellung auf Basis eines gelösten Patientenfalls vermittelt.

Kursziel

Erarbeiten der Basics zur Funktionalität der totalprothetischen Versorgung sowie das Prinzip der lingualisierten Zahn-zu-Zahn-Beziehung in statischer und dynamischer Okklusion. Verstehen und Anwenden der Modellanalyse nach GERBER als »Blaupause« für eine statisch stabile Zahnaufstellung, um die von ihm formulierte autonome Kaustabilität der Seitenzähne umzusetzen und im Laboralltag effizient anwenden zu können. Setup der Frontzähne nach mittelwertigen, anatomischen Referenzen sowie patientenbezogenen Daten in Wachs. Setup der lingualisierten Seitenzähne nach statischen Grundsätzen anhand selbstständig durchgeführter Modellanalyse. Anwenden der erarbeiteten Regeln für die statische und dynamische Okklusion nach vollständigem Setup. Kennenlernen und Anwenden der Gestaltungsprinzipien der Papillen-, Zahnhals- und künstlichen Alveolenmodellation sowie die muskelgriffige, myotonische Prothesenkörpergestaltung für das muskuläre Gleichgewicht nach GERBER in Wachs.

Kursthemen

  • Was eine Totalprothese leisten muss
  • Lingualisierte Totalprothetik nach GERBER
  • Statische und dynamische Okklusion in
    Zahn-zu-Zahn-Beziehung
  • Modellanalyse nach GERBER
  • Frontzahnaufstellung
  • Seitenzahnaufstellung mit dem Condyloform II NFC+
  • Statische und dynamische Okklusionskontrolle
  • Wachsmodellation – Papillen, Zahnhälse und
    myodynamische Prothesenkörpergestaltung

 

Für
  • Zahntechniker-MeisterIn
  • ZahntechnikerIn
  • Zahntechniker-Auszubildende
  • Zahntechniker-MeisterschülerIn
  • Zahnärztinnen und Zahnärzte
  • Studierende der Zahnheilkunde unterstützend zur klinischen Ausbildung
  • ProthetikerIn
  • Clinical Dental Technicians
Voraussetzungen
  • Grundkurs 2: Die zahntechnische Basis der Totalprothetik
Material anfordern
Materialien
Mit dem Absenden des Formulars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.